CHIRURGIE  
    Manchmal sind die Augenprobleme Ihres Tieres nur durch eine Operation zu lösen.

Durch sehr sorgfältige Diagnostik wird die Indikation für einen chirurgischen Eingriff gestellt.

Augenoperationen dienen sehr oft der Erhaltung des Augenlichts bzw. der Rettung des Augapfels, vor allem aber der Schaffung von Schmerzfreiheit und werden in der Regel in Vollnarkose durchgeführt. Bei Pferden sind bestimmte Eingriffe auch in Standnarkose möglich.

Für jede OP bekommen Sie einen Termin. In Ihrem Beisein wird ein flexibler Venenzugang gelegt, durch den ein Kurznarkotikum injiziert wird, so dass Ihr Tier stressfrei und schnell einschläft. Sie verlassen dann den Raum, und ein Gummischlauch (Tubus) wird dem narkotisierten Patienten in die Luftröhre gelegt.

Hierdurch atmet er dann das Inhalationsnarkotikum im Gemisch mit Sauerstoff ein. Dies ist eine besonders schonende und gut zu steuernde Narkoseform, während der die Tiere kontinuierlich mittels EKG und Pulsoxymetrie überwacht werden. Weiterhin erhalten sie während des Eingriffs Infusionen.

Augenoperationen erfolgen unter sterilen Bedingungen mit speziellem, mikrochirurgischem Instrumentarium unter operationsmikroskopischer Vergrößerung.

In der Regel werden die Tiere am Nachmittag desselben Tages wieder nach Hause entlassen.

Folgende Operationen werden routinemäßig durchgeführt:

Lid: En- und Ektropium, Makroblepharon, nasale Kanthusplastik

Nickhaut: Cherry eye, Nickhautknorpeleversion

Hornhaut: Gitterkeratektomie, Keratektomie, Bindehautlappenplastik

Tränenwege: Tränenkanalspülung, Tränenpunkterweiterung, Dacryocystorhinotomie

Tumorentfernungen an Lid, Bindehaut, Hornhaut und aus der Orbita

Versorgung von Verletzungen an Lid und Hornhaut, Fremdkörperentfernungen

Intrakapsuläre Linsenextraktion

Laserchirurgie bei Irismelanomen, Glaukom (grünem Star) und zur photodynamischen Therapie

Kryotherapie bei Lidrandtumoren und Distichiasis

Glaukomchirurgie: fistulierende Operationen

Transposition des Ductus parotideus bei trockenem Auge

Augapfel: Entfernung des Augapfels, Einsetzen von Silikonprothesen, Rückverlagerung bei vorgefallenem Augapfel

Punktion, Biopsieentnahme und Drainage von retrobulbären Prozessen

Phakoemulsifikationen (Operation des grauen Stars, Katarakt) werden an in Kataraktchirurgie erfahrene Kollegen verwiesen. Patientenauswahl und -aufklärung, Voruntersuchungen und Nachsorge können aber durch eine sehr gute Kooperation mit den operierenden Kollegen bei uns durchgeführt werden.

Einsetzen von Bandagelinsen (zum Schutz der Hornhaut nach Ulzera) oder UV-Schutzlinsen (z.B. bei Schäferhundkeratitis)