DIAGNOSTIK  
    Die Untersuchung Ihres Tieres erfolgt in ruhiger und entspannter Atmosphäre in den Räumen der Tierarztpraxis für Augenheilkunde in Weinheim. Dabei werden spezielle Geräte verwendet, die allesamt dem neuesten technischen Niveau entsprechen: Nur durch individuell ausgesuchte diagnostische Maßnahmen kann eine fundierte Diagnose gestellt werden.

Der Untersuchungsgang und die jeweilige Funktion und Notwendigkeit der einzelnen angewandten Geräte wird Ihnen ausführlich erklärt und das Gesehene mittels digitaler Fotografie und Fundusfotografie dokumentiert.

Folgende Untersuchungen werden durchgeführt:

Die Spaltlampenbiomikroskopie dient zur Untersuchung der vorderen Augenabschnitte mit Vergrößerung und zur Lokalisation von Veränderungen innerhalb des Auges.

Mittels Tonometrie wird der Augeninnendruck nach dem Prinzip der Indentations- und Rebound-Tonometrie gemessen.

Mit Hilfe der Indirekten Ophthalmoskopie können Netzhaut, Aderhaut und Glaskörper sowie der Sehnerv betrachtet werden. Bei der Videoophthalmoskopie können Sie das Gesehene am Bildschirm mitverfolgen.

Zuchtuntersuchungen spielen in der Tieraugenheilkunde eine große Rolle. Frühzeitige Erkennung und züchterische Maßnahmen führen langfristig zu einer Kontrolle von erblichen Augenerkrankungen. Untersuchungen nach den Statuten des Dortmunder Kreises (DOK) können in der Praxis ebenfalls durchgeführt werden.

Der Schirmer-Tränen-Test dient der Messung der Tränenproduktion.

Verschiedene Färbemethoden ermöglichen das Erkennen von Hornhautdefekten, die Beurteilung der Tränenfilmaufrisszeit und der Durchgängigkeit des Tränennasenkanals.

Biopsien und Abstriche von Lid-, Binde- und Hornhaut werden zur bakteriologischen, zytologischen und histologischen Untersuchung eingeschickt. Hierfür arbeite ich mit auf Tieraugenheilkunde spezialisierten Labors zusammen.

Bei der Gonioskopie wird der Kammerwinkel des Auges mithilfe eines Kontaktglases zur Glaukomvorsorge untersucht.

Die Ultraschalluntersuchung wird bei undurchsichtigen vorderen Augenabschnitten zur Beurteilung des inneren Auges, für Vermessungen des Auges oder zur Betrachtung der hinter dem Auge in der knöchernen Augenhöhle liegenden Strukturen angewandt.

Zur ursächlichen Abklärung von Blutungen und Netzhautablösungen ist die Blutdruckmessung essenziell.

Bei der Parazentese wird die vordere Augenkammer zur zytologischen und bakteriologischen Untersuchung von Kammerwasser mit einer feinen Nadel punktiert. Hierfür ist eine Kurznarkose oder tiefe Sedation notwendig.

Das Elektroretinogramm gibt Aufschluss über die Netzhautfunktion. Dies ist wichtig für die Entscheidung zur Kataraktoperation oder zur Ursachenfindung bei plötzlicher Erblindung. Die Erstellung des Elektroretinogramms geschieht mithilfe kleiner Elektroden, die am Kopf des Tieres in Kurznarkose oder tiefer Sedation angebracht werden.

Für weitergehende bildgebende Diagnostik wie CT/MRT arbeite ich eng mit hierauf spezialisierten Tierkliniken aus der Umgebung zusammen.